Jahresgebet 2019

Mit geschehe

 

 

 

 

 

 

 

Mir geschehe

Maria, „mir geschehe“ hast du gesagt.
Du hast deine Zustimmung zum Willen Gottes
gegeben, ohne zu wissen, was das für dich bedeuten
wird; ohne zu wissen, dass du deinen Sohn mit allen
Menschen teilen musst; ohne zu wissen, dass er dich
verlassen wird, um das Reich Gottes zu verkünden.

Mir geschehe“ hast du gesagt.
Du hast in die Pläne Gottes eingewilligt,
weil du ihm vertraut hast,
weil er letztlich alles zum Guten führt,
weil Gottes Liebe unser Begreifen übersteigt.

 „Mir geschehe“ hast du gesagt.
Auch wir dürfen uns in deinem Wort wiederfinden.
Auch in unser Leben, in unseren Alltag bricht
das Göttliche ein.
Auch uns gibt Gott einen Auftrag: In der Kraft des
Heiligen Geistes sollen wir Kirche und Welt gestalten.

„Mir geschehe“ wollen wir sagen.
Selbst wenn wir nicht überblicken können, was
das für uns bedeutet;
selbst wenn wir vermeintlich etwas abgeben von
unserer Gestaltungskraft;
selbst wenn wir damit in einer Gesellschaft anecken,
in der er darauf ankommt, über das eigene Leben
zu bestimmen.

„Mir geschehe“ wollen wir sagen.
Du, Maria, hast uns gezeigt, dass wir gerade dann
zu uns finden, wenn wir bereit sind, ganz von uns zu lassen;
dass neues Leben wächst, wenn alles verloren scheint;
dass aus dem Kleinen und Unscheinbaren etwas Großes
entsteht, wenn wir uns Gott zur Verfügung stellen.

Maria, Du Mutter aller Berufenen,
hilf uns, ja zu sagen zu den Heilsplänen Gottes.
Ermutige uns, so zu vertrauen, wie du es getan hast,
und zu Menschen zu werden, die deinen Sohn
Jesus Christus in unsere Welt tragen.

Amen.